Heute war Bezirkstag - Urkunden für Igor Neyman und für unsere Vierte Mannschaft

Für den heutigen Samstag hatte Bezirksleiter Wolfgang Tölg (SF Oeffingen) zum Bezirkstag in die bestens bekannten Räume der SGem Vaihingen/Rohr eingeladen. Florian Siegle und Claus Seyfried repräsentierten die beiden Stimmen, die unserem Verein zustehen. An dieser Stelle sei angemerkt, dass unsere Delegierten für den Bezirkstag keineswegs Mitglieder des Vorstands oder des Vereinsausschusses sein müssen. Jedes beliebige Mitglied kann das wahrnehmen, das Einverständnis des Vorstands vorausgesetzt. Der Schachbezirk Stuttgart ist eine Unterorganisation des Schachverbands Württemberg und repräsentiert mehr als 2.000 organisierte Schachspieler. Er reicht von Nagold im Nordschwarzwald im Westen bis nach Murrhardt im Herzen des Schwäbisch-Fränkischen Waldes im Osten des Bezirksgebietes.

Die Sitzung dauerte von 14:00 bis gegen 20:00 Uhr, also ungewöhnlich lang für einen Bezirkstag. Das war vor allem der (nahezu) vergeblichen Suche nach Kandidaten für die offenen Positionen in der Bezirksleitung geschuldet. Denn Wolfgang Tölg, Bezirksleiter seit ungezählten Jahrzehnten, hatte seit (zu) vielen Monaten die Ausfälle des Bezirksspielleiters und des Bezirksturnierleiters persönlich kompensieren müssen. Thomas Böhmler war sehr aktiv in der Turnierleitung des Bezirks, bis ihn gesundheitliche Probleme aus heiterem Himmel trafen und sein weiteres Engagement fürs Schach nahezu unmöglich machten. Patrick Schranz hat sich (für uns: leider) zu einer gravierenden beruflichen Veränderung entschlossen und wird Württemberg verlassen. Angesichts dieser Notlage des Bezirks konnte der gordische Knoten gegen Ende einer langen Sitzung nur durch einen Vorschlag Florian Siegles gelöst werden. Wie genau diese (Kompromiss-)Lösung aussieht, könnt ihr hoffentlich recht bald dem Protokoll des BezĂ­rkstages entnehmen. Da als Protokollführer dieses Mal Dr. Philippe Leick (SC „e4“ Gerlingen) fungiert, haben wir große Hoffnung, dass es dieses Mal nicht wieder Jahre bis zur Veröffentlichung dauert, wie früher schon mal. Was wir dabei gar nicht gut finden: Einmal mehr übernimmt in der Not jemand, der schon viel macht, noch weitere Aufgaben, statt dass ein neues Gesicht sich einen Ruck gibt und auch einmal Einsatz zeigt!?

Igor Neyman wurde Dähne-Pokalsieger 2019 des Bezirks Stuttgart

Zu Beginn der Sitzung wurden die Urkunden des Bezirks für die letzten zwei Jahre verteilt. Vielleicht können sich noch einige an die Finalpartie gegen Moritz Reck (TSV Schönaich) erinnern, die vor nicht allzu langer Zeit im BZW ausgetragen wurde. Allerdings wurde es spät, denn Moritz Reck ließ sich nicht einfach so überfahren. Der Newsletter Württemberg hatte in der April-Ausgabe auf Seite 44 berichtet. Doch für Igor ist dieser Titel keine große Sache. Er hat ihn vor ein paar Jahren schon mal gewonnen, und im Anschluss auch den Pokal auf Ebene des Schachverbands Württemberg errungen. Natürlich führen Igors Absichten weiter. Im Herbst beginnt der Wettbewerb auf Verbandsebene. Sollte Igor auch hier gewinnen (Platz 2 reicht ebenfalls), so ist er im kommenden Jahr beim Dähne-Pokalfinale auf Bundesebene dabei. Wahrscheinlich wird das dann Ende Mai 2020 im Rahmen des Meisterschaftsgipfels in Magdeburg ausgespielt, so wie schon in diesem Jahr. Wir gratulieren Igor recht herzlich zum Bezirkstitel und wünschen ihm viel Erfolg für den weiteren Weg.

Florian Siegle führte unsere Vierte Mannschaft zur Meisterschaft in der Bezirksliga II

Der Grundstein für diesen Erfolg wurde spätestens am 13. Januar 2019 in der 5. Runde gegen den starken SC Leinfelden gelegt. Team 4 spielte zusammen mit der Oberliga im Hajek-Saal. In diesem Bericht haben wir etliche Fotos davon. Insbesondere wurden die ersten drei Bretter von Jürgen Hartlieb (sauberer Konter), Rob Usiskin (sauber ausgespielt) und Florian Siegle (den Gegner in der Eröffnung kalt erwischt) gewonnen. Auch Dr. Gackenholz und Harald Wohlt ließen ihren Gegnern keine Chance. Ein 4:4 ließ man nur in der 3. Runde gegen den SC Herrenberg und in der 8. Runde gegen den SV Leonberg zu. So lag unsere Vierte vor der letzten Runde bei gleicher Anzahl Brettpunkten mit 2 Mannschaftspunkten Vorsprung vor dem SV Herrenberg an der Spitze. So konnte man den Titel nur noch verpassen, wenn man in der letzten Runde gegen Affalterbach verlor. Denn dann würde auch der knappeste Sieg von Herrenberg zum Titelgewinn reichen. Und genau das geschah, das letzte Match in Affalterbach ging mit 4½:3½ verloren! Doch Herrenberg verlor ebenfalls, so dass es am Ende einen MP Vorsprung vor Leinfelden und 2 MP Vorsprung vor Herrenberg gab. Klar, dass es bei einem Champion viele gute Einzelergebnisse gibt. Besonders hervorgehoben seien Jürgen Hartlieb (Brett 1: 5 aus 9), Rob Usiskin (Brett 2: 6 aus 9), Florian Siegle (Brett 3: 4½ aus 7), Christian Mayer (Brett 4: 5½ aus 9), Feyyaz Negüs (Brett 6: 5 aus 7), Dr. Friedrich Gackenholz (Brett 7: 5 aus 9), Harald Wohlt (Brett 8: 5½ aus 9) sowie Markus Schmidt (Reserve: 2 aus 3). Viel Erfolg in der Landesliga in der nächsten Saison!

Claus Seyfried



Wer findet den Schreibfehler?