„Unsere“ Inderin Soumya Swaminathan beim Sunway Chess Festival

Wir erinnern uns noch sehr gerne an Soumyas Einsatz am 15. Januar 2016 im Oberliga-Match bei Weiler im Allgäu. Nach klaren 3:5-Niederlagen gegen die beiden Aufsteiger Erdmannhausen und Heilbronn sowie gegen Schmiden und zwei knappen 4:4 lagen wir punktgleich mit Erdmannhausen und Sontheim auf dem 9. Platz. Es war diese berühmt berüchtigte Saison mit der „Lex Bebenhausen“, 11 Teams in der Oberliga statt 10, dem „Baden gehen“ im Heslacher Stadtbad und der ersten Zentralen Schlussrunde in Sontheim an der Brenz, als man von uns seitens der Oberschwaben in der letzten Runde einen Sieg gegen Böblingen erwartete, um Biberach noch zur Meisterschaft zu verhelfen. Doch aus höchst profanen Gründen wurde nichts daraus mit weiteren unerwarteten Folgen für unseren Verein.

Ein seltener Lichtblick dieser Saison war Soumyas Einsatz, als ihr während einer zweimonatigen Europareise ein Turnier in Spanien platzte und sie stattdessen einige Zeit in Stuttgart verbrachte, nicht ahnend, dass sie damit einen Wochenend-Ausflug ins Allgäu „gewonnen“ hatte. Am Samstagnachmittag unmittelbar nach der Eröffnung des Werner-Hoffmann-Gedenkturniers machten wir uns bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein auf den Weg nach Lindau und freuten uns schon auf den Blick auf den Bodensee bei der malerischen Lindauer Hafeneinfahrt. Doch kurz bevor wir in Lindau eintrafen begann es zu schneien wie aus Kübeln und wir fanden uns in einer Winterlandschaft wieder.

Soumya an Brett 1 mit den schwarzen Steinen konnte den tschechischen Großmeister in Weilers Diensten zwar nicht besiegen, aber es hatte nicht viel gefehlt. Am Ende gewannen Mark Kvetny, Igor Neyman (in fünf Zügen !!), Gerhard Lorscheid und Rolf Fritsch ihre Partien und das Match endete 5½ zu unseren Gunsten. So, das musste auch mal erwähnt werden, nun zurück zu Soumya.

Sie ist gerade beim Sunway Chess Festival (Andreikin, Ivanchuk, Inarkiev, ...) in Sitges nahe Barcelona auf der Jagd nach dem ersten Frauenpreis. Am Freitagnachmittag bedankte sich die Turnierleitung bei ihr per Twitter für ihren Einsatz bei der Live-Kommentierung zusammen mit IM Anna Rudolf (Ungarn) und dem spanischen Journalisten Leontxo Garcia (El País). Ebenfalls am Freitagnachmittag präsentierte uns Soumya eine interessante Stellung aus der Partie vom selben Morgen. Sie beklagte sich, dass sie nur die halbe Kombination gesehen hatte und sich am Ende mit einem Remis begnügen musste. Wie konnte Soumya ihre Gewinnchancen wahren? Bitte das Diagramm ganz unten anschauen und nicht die Engine befragen! Vielleicht helfen ja ein paar Zwischenschachs?

Claus Seyfried