Mark Kvetny ab 2. August bei der Deutschen Schachmeisterschaft in Dresden

Wir finden es toll, wenn insbesondere für unsere jungen Mitglieder die SSF-Vereinsseite das Maß aller Dinge beim Schach im Internet ist. Doch gerade heute lohnt sich auch ein Blick auf die Seite des Schachverbands Württemberg. Denn Verbandsspielleiter Carsten Karthaus weist unter dem Titel „Württemberg bei DEM stark vertreten“ darauf hin, dass unser Vereinsmitglied IM Mark Kvetny ab Donnerstag kommender Woche bei der 89. Deutschen Schachmeisterschaft in Dresden am Start ist.

Mark hat die viertbeste ELO-Zahl aller Teilnehmer. Doch nach ihm folgen etliche ebenfalls sehr junge Spieler, deren Rating nur geringfügig schlechter ist. Diese Meisterschaft wird also kein Spaziergang. Unter der Regie von Bundesturnierleiter Ralph Alt wird das so ablaufen, dass der kommende Donnerstag als Anreisetag dient. Nach einem gemeinsamen Abendessen und einer kurzen Ansprache folgt dann die Auslosung der 1. Runde. Und was werden die jungen ehrgeizigen Spieler direkt danach machen? Vielleicht Dresden in der Nacht ein wenig unsicher machen? Nein, voll daneben. Sie rennen auf ihre Hotelzimmer um mit der Gegnervorbereitung zu beginnen. Denn es sind ja nur noch 17 Stunden bis zur ersten Runde am Freitag!

Und im selben Monat August beginnt für Mark das Internationale Württembergische Meisterturnier in Jedesheim (Illertissen). Das ist ja das Turnier, das sich der Schachverband einiges Geld kosten lässt, damit seine Nachwuchstalente in einem Rundenturnier mit 10 Teilnehmern eine wohnortnahe Gelegenheit zur Erzielung von Großmeister-Normen haben. Also auch eine harte Angelegenheit. Wir wünschen daher Mark viel Erfolg für diese beiden Turniere. Unsere guten Wünsche gelten ebenfalls den weiteren Vereinsmitgliedern, die zum Ende der baden-württembergischen Sommerferien in Illertissen am Start sind.

Als einziger Teilnehmer unseres Vereins beim Kandidatenturnier ist bisher Josef Gabriel gemeldet. Doch noch werden Freiplatzanträge angenommen. Vielleicht kann sich noch das eine oder andere Vereinsmitglied zu einer Teilnahme entschließen? Bei der letzten Freiplatzrunde wurden Plätze an Spieler hinunter bis zu DWZ 1600 vergeben. Dennoch hat dieses Turnier eine ungleich höhere Wertigkeit als die Kandidatenturniere der Vorjahre. Das zeigen alleine die Preisgelder. Außerdem spielen die ersten drei im nächsten Jahr im 10-köpfigen Einladungsturnier des Schachverbands Württemberg mit.

Claus Seyfried


Mark im letzten Jahr bei der Siegerehrung zur württembergischen Meisterschaft in Plochingen.