Glück gehabt im Dähne-Pokal


Das Endspiel im Dähne-Pokal Württemberg 2016 zwischen Thomas Böhmler (SGem Vaihingen/Rohr) und Claus Seyfried (Stuttgarter SF 1879) war trotz des Rating-Unterschiedes eine ganz enge Angelegenheit. Thomas Böhmler war sehr nahe dran ein völlig verdientes Unentschieden zu erreichen. Im 65-ten Zug verschwand der letzte Bauer vom Brett und übrig blieb ein Endspiel Turm und Läufer gegen Turm. Einziges Handicap von Weiß war die ungünstige Stellung seines Königs, die Schwarz erlaubte immer wieder lästige Drohungen aufzustellen. Kurz vor Mitternacht am 23. Februar 2017, dem „Schmutzigen Donnerstag”, kam es dann im Vereinsheim des Vaihinger Schachvereins zu folgender Stellung:




Thomas Böhmler (SGem Vaihingen/Rohr) - Claus Seyfried (Stuttgarter SF 1879).
Nach 86 ... Kf4 - e5.
Diagramm aus der Sicht von Schwarz.


Der Zug 87.Tf6 - f7 sieht komisch aus. Intuitiv schreckt man vor einem solchen Zug zurück. Doch hier war es der einzige Zug, der das Remis für Weiß retten konnte. Flüchtet stattdessen der weiße Turm auf der sechsten Reihe, so ist die Partie sofort für Schwarz gewonnen. Das beweist auch der Blick in den Computer. Houdini schaltet nach kurzer Konsultation mit seinen Prozessoren auf minus 6 !!

In der Partie folgte 87.Tb6 Le6 88.Tb2 Kf6 89.Kh7 Tg4 90.Th2 Lf5+ 91.Kh8 Kf7 und das Matt auf g8 ist nicht mehr abzuwenden.

Insgesamt waren nicht sehr viele Spieler mit einem Rating im Bereich von 2000 oder höher am Start. In der zweiten Runde auf Verbandsebene konnte Achim Engelhart (SV Jedesheim), der als Spieler des Post-SV Ulm in der Vergangenheit schon mehrfach den Pokal gewinnen konnte, seinen starken Kontrahenten Rainer Birkenmaier (TG Biberach) besiegen. In der dritten Runde kam es dann im Duell zwischen Engelhart und Seyfried zu folgender Stellung.




Achim Engelhart (SV Jedesheim) - Claus Seyfried (Stuttgarter SF 1879).
Nach 25 ... Db5 - d3.
Diagramm aus der Sicht von Schwarz.


In dieser komplizierten Stellung verpasste Weiß den Zug 26.Te1. Danach muss sich Schwarz wegen seiner hängenden Figuren auf e4 und a4 mit der Abwicklung 26...f5 27.Dxf5 Sc5 28.Dxd3 Sxd3 29.Teb1 und gleichem Spiel begnügen. Stattdessen geschah 26.Td1, wonach Schwarz durch 26...Dc2 klaren Vorteil erhielt.

Thomas Böhmler und Claus Seyfried werden den SVW beim Finale auf Bundesebene vertreten, das in fünf Runden vom 15. - 17.06.2017 zusammen mit dem Finale des Ramada-Cups in Niedernhausen im Taunus ausgetragen wird.