Josef Gabriels Hammerpartie!!


Am 12. Februar 2017 trat unser Team 2 in der Verbandsliga Nord beim hoch eingeschätzten SC Grunbach an. Die Unseren lösten ihre Aufgabe hervorragend, Grunbach wurde mit sage und schreibe 6:2 deklassiert.

Doch zu besonders bemerkenswerten Ereignissen kam es an Brett 1. Dort traf unser Altmeister Josef Gabriel, selbst gänzlich ohne Titel, doch Vater eines FIDE-Meisters und eines Großmeisters, gegen den griechischen Großmeister in Grunbacher Diensten Spiridon Skembris an.

Lasst uns zuerst einen Blick auf die Schlussstellung werfen. Oh weh, Schwarz ist ja vollkommen am A ... Ende. Das provoziert die Frage: Wer war der Großmeister, wer war der Amateur?




Nach 42. Sh6 - f5. Schwarz gab auf.


Die Antwort ist ja klar. Denn es war ja Josefs Hammerpartie. Er hatte, wie so oft, einen königsindischen Angriff gewählt und unverdrossen sein Spiel am Königsflügel aufgebaut. Dabei peinlich darauf bedacht nur ja keinen seiner in geschlossenen Stellungen so wertvollen Springer abzutauschen. Im 42. Zug spielte Josef Gabriel Sh6 - f5 und aus die Maus, GM Skembris gab auf!




Nach 42... b7 - b5


Über eine lange Phase im Mittelspiel hinweg schätzt der Computer die schwarze Stellung als besser ein. Doch Schwarz gelingt es nicht ein vernünftiges Gegenspiel aufzuziehen. Hier versuchte Schwarz mit b7 - b5 ins Spiel zu kommen. Doch nach dem späteren 36... a5 - a4 gab Schwarz sogar die Kontrolle über das Feld e6 auf und wenig später konnte der Sg4 mit S x Bh6 die letzte Bresche einschlagen. Eine Klasse Partie von Josef Gabriel!! Bravo, Josef!




Hier folgte 36...a4 37.bxa4 Lxa4 38.Se6 Txe6 39.fxe6 Dd6? 40.Lf7 Se8 41.Sxh6 Lxc2 42.Sf5 und Ende.



22.02.2017       Claus Seyfried     über das Match vom 12.02.2017:   SC Grunbach 1 - SSF 2   6 - 2   und insbesondere über Josef Gabriels großartigen Sieg gegen GM Skembris.